Auch wir haben mal ganz einfach angefangen und haben viel Zeit gebraucht um ein paar Kleinigkeiten um uns zu scharren.

Es ist ein zum Teil sehr Kostspieliges Hobby,da wir damit auch nichts verdienen,weil wir nichts herstellen oder anbieten.Sondern nur zum Spaß darstellen und unterwegs sind. Alles ist nach und nach zusammen getragen worden.

Niemand ist von Anfang an Perfekt und das wollen wir auch gar nicht.Trotzdem geben wir uns Mühe und unseren Möglichkeiten soweit wie es geht zu nutzen.

Mit der Zeit wächst bei jedem auch die Menge der Ausstattung.Wer auch mal über Nacht bleiben möchte braucht dann auch mal ein Dach über dem Kopf ;-)

Wer nicht den ganz Tag stehen will auch mal eine Sitzgelegenheit.

Oder wer sich auch mal selber etwas zu essen machen möchte auch eine Feuerstelle.

Nun gibt es Veranstalter die viel Wert auf Authentizität legen.Da wird das ganze dann nicht mehr so einfach,denn dann wird es meist teuer :-(

Es gibt aber auch Veranstaltungen da wird die Messlatte nicht ganz so hoch gelegt und man kommt mit ein wenig Mühe zu akzeptablen Ergebnissen.

Trinkhörner sind ein beliebtes Behältnis um sich den Glas/Becherpfand zu ersparen ;-)

Außerdem gibt es ein wenig das Gefühl der Gemeinschaft und dem nach empfinden der Trinkgewohnheiten :-)

Auch kann es sein das man dabei sparen kann wenn Hornfüllungen anders berechnet werden wie Becher. (z.B. 0,2 Becher = 3 € / Horn 0,2 = 2 €)

Außerdem kann man sich sein Horn persönlich gestalten oder gestalten lassen.Dabei ist der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Es können Applikationen aufgesetzt werden.Oder mit dem Lötkolben Motive gebrannt werden. Aber auch das heraus schnitzen von Formen ist möglich.

Ein besonderes Schmuckstück welches meiner Frau zum Geburtstag gemacht wurde ist dieses hier.

Dabei hat sich der Hornschnitzermeister Krawallo wieder übertroffen.

Als Vorlage diente hier für ein Bild aus dem Internet.

Das besondere ist das es ein Einzelstück bleibt, Krawallo macht nichts zwei mal.

Die Kleidung können zum Teil von geschickten Händen selbst gemacht werden.Ansonsten bietet das Internet unzählige Möglichkeiten sich einzukleiden.

Und bitte wir sprechen hier von Gewandung und nicht von Kostümen da wir nicht zum Fasching gehen oder Theater spielen.Daher sind Faschingskostüme auch sehr unpassend und können auch sehr gefährlich sein da sie meist aus Kunststoffmaterial bestehen und so leicht in flammbar sind.Auf einem Mittelaltermarkt wo oft viel offenes Feuer benutzt wird ein sehr ungünstige Idee.Auch wenn die Preise sehr verlockend sein sollte, investiert ein paar € mehr. Ihr habt dann auch einfach länger Freude dran.Doch auch hier heißt es nicht das erst beste kaufen sondern Preise vergleichen und sich das aussuchen was einem 100% gefällt.

Tipp:Schaut auch mal in die Kleinanzeigen Rubrik(Ebay) mit Schlagworten wie "Mittelalter,Larp,Gothic" oft verkaufen andere wegen Hobbyaufgabe oder Stilwechsel Ihre Sachen.

Waffen sind so eine komplizierte Angelegenheit. Zum Teil gehören sie zur Gewandung allerdings sind manche Sachen mit unseren Gesetzten schwer vereinbar.

Da gibt es zum Beispiel die Bogenschützen mit eigenen Bogen und Pfeile auf den Turnieren arbeiten.

Oder auch die Darstellungen von Rittern,Wikingern und ähnlichem die um komplett zu erscheinen eben auch mal Schwert,Axt oder Messer tragen.

Wer mit dem eigenen Fahrzeug kommt hat da sicher weniger Probleme, als die welche die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen müssen.

Man muss sich darauf einstellen das einem die Sachen abgenommen werden.Und es sogar zur Anzeige kommt.Bis jetzt hatten wir zum Glück keine Schwierigkeiten damit.Man kann versuchen ein wenig vorzubeugen.Hieb und Stichwaffen sicher verstauen (also nicht griffbereit halten und in verschlossenen Taschen) oder gegen Nutzung sicher blockieren (kleine Kette und Schloss z.B.)

Wenn die Gegenstände zu dem reine Dekoartikel sind also abgestumpft und nicht scharf sollte auch wenig Anlass zur Kritik für die Ordnungskräfte geben.

Nun mehr auch mit Schattenspendender und vor Regen schützender Lagerplane (3,30 x 5,00 Meter)

Wird nun auch vermehrt vor Fusels Taverne auf gebaut (Mythodea) wenn wir es nicht zeitgleich benötigen.

Für Lagernde ist eine Truhe unbedingt von Nöten.Egal ob um darin Lebensmittel oder persönliche Dinge zu verstecken. Dabei spielt es keine Rolle ob nun vor den Blicken der Besucher,den Händen Fremder oder einfach nur vor kleinen gewissen natürlichen Besuchern ;-) 

Auch der Transport lässt sich dadurch manchmal vereinfachen oder die Unterbringung während der Nichtmarktzeit.

Diese Sitzgarnitur stammt aus einer Garten Auflösung die in einer Kleinanzeige angeboten wurde.

Man muss halt die Augen und Ohren offen halten und auch ein wenig Glück haben ;-) Zum Teil gesteckt und zum Teil geschraubt. Lässt sich dadurch komplett zerlegen und so Platzsparend verstauen und transportieren. Hier noch im original Zustand.

Eine sinnvolle Erweiterung unseres Tisches war der Hornhalter in der Mitte.Sicher nicht unbedingt authentisch aber den Anspruch haben wir auch nicht 100%.

Es ging um eine pragmatische Lösung wohin mit dem Trinkhorn beim Essen ?

Und die allgemein üblichen Ständer für Hörner nahmen bei 4 Personen am Tisch viel Stellfläche ein.Erst wollte ich noch einen Runde Platte in der Mitte machen aber dann wäre das von meiner Frau mühevoll eingebrannte Wappen verschwunden oder verdeckt worden.

Später wurde das die Vorlage für einen Hornhalter auf einem Tisch einer Bierbank Garnitur bei Fuselfix.

Die Umsetzung an einem der Sitzgarnituren bei Fuselfix´s Trümmerkutter Taverne.

Damit das ganze auch an Stabilität nie verliert wurden die Vierkanthölzer der Länge nach durch gebohrt und mittels einer Gewindestange durch die Tischplatte durch befestigt.

Das neue Familienzelt (Wiki) ist einen Errungenschaft die 2018 zu uns kam.Durch Auflösung einer anderen Gruppe stand das zum Verkauf.

Davor ein Teil unserer Steckstühle für gemütlich Abend Runden am Feuer.

Wikinger Zelte sind genial konstruiert weil Sie ohne die übliche Anspannung auskommen.Zur Sicherheit nutze ich aber trotzdem einen Befestigung mittels Sisal-seile vorn und hinten.Da es auch in Deutschland manchmal zu heftiger Windböen kommt ;-) Einzig die langen Holzteile stellen manchmal beim Transport mit einem PKW ein Problem da.

Ein WIki Zelt benötigt auf Grund der Größe bzw der Länge der Hölzer natürlich auch ein gewisses Maß an Transportmöglichkeiten.Bei einer Länge von über 3 Meter und Höhe und Breit von 2,5 Metern.Ist der Transport meist nur auf dem Dach möglich.

Hier muss man auf eine richtige Befestigung achten,Transportsicherheit wird von den Ordnungskräften sehr Ernst genommen. Also nicht an den Spanngurten sparen und auch immer wieder den festen Sitz kontrollieren.

Bei Kegelzelten kann man die Mittelstangen meist teilen und da durch besser verladen. Zu dem ist das natürlich auch weniger Gewicht was man auch nicht außer acht lassen darf. Aber Wiki Zelte sehen halt schöner aus ;-) 

Ab einem gewissen Volumen wird auch ein Anhänger sehr nützlich, vor allem wenn man nicht nur zu zweit unterwegs sein will.

Komfort nicht authentisch aber wenigstens Material konform ;-)

Musste zwar an die Zelt Größe angepasst werden,erfüllt aber seinen Zweck mehr als gut.Kein Herum stöbern mehr in Koffern oder Taschen. Auch im Mittelalter sollen die Menschen Ordnung gemocht haben :-)

Projekt Küchenregal aus einfachen Mitteln ohne Schrauben.

Kann aber noch mal überarbeitet werden um mehr Stabilität hinein zu bringen.Und um es vielleicht noch um eine kleine Kochstelle zu erweitern.

Ideen sind da, einzig an Zeit und Umsetzung fehlt es noch.

Das mein Lieblings Hornschnitzermeister nicht nur Hörner kann hat er schon oft unter Beweis gestellt.Mit diesem Schätzchen hat er mir einen großen Wunsch erfüllt und durch die Individualisierung eines neuen Griffes das gute Stück zu meinem Messer gemacht !

So sah das ursprünglich aus.Ein Erbstück von meiner Mutter mit einer soliden Klinge aus Solingen :-) Welche allerdings etwas Pflege und Auffrischung benötigte.

2019 von einem lieben Menschen geschenkt bekommen, weil die Mittelstange noch fehlt.

Ob wir es behalten weiß ich noch nicht, erst mal werden wir eine Mittelstange besorgen und es zur Probe aufbauen.Es soll 4 Meter Durchmesser haben und 2,5 Meter hoch sein.Mit dabei waren sogar authentische hölzerne Bodennägel.

Der neuste Zugang kam auf dem Klosterfest von Eldena zu uns.Meine Frau hatte schon lange nach einem gut tragbarem Korb gesucht.Auf dem Klosterfest sind wir dann dem Team vom Verflochtendes begegnet. Dort haben wir genau das gefunden was wir gesucht haben. Dieser Korb wird nun nicht nur auf Mittelaltermärkten benutzt auch im Alltag eine wunderbare Hilfe die gern genutzt wird. Der breite Gurt hält gut auf den Schultern und ist angenehm zu tragen. Der Gurt ist lang genug,wir mussten uns noch ein paar Löcher mehr hinein machen damit jeder von uns seine Ideale Trageposition findet. Die Innenseite des Korbes ist leicht gerundet so das dieser wunderbar am Körper anliegt. Die Handarbeit und Qualität spiegelt sich zwar auch leicht im Preis wieder, aber eigentlich ist es für diese gute Arbeit noch zu wenig wenn man damit diese durch Geld würdigen wollte. Schließlich enthält der Preis ja auch die Materialkosten.